3. Lexus Jazzlounge am 22.03.09

Ala Heiler und Sawubona Music Jam präsentieren:  Balyony Airplay, Moni Francis & The Bepops

Lockerer Jazz, Rock n Roll und Lazy-Sunday Pop: Lexus-Jazzlounge Live am Sonntag-Morgen

Nach zwei gelungenen Abendveranstaltungen lädt das Team der Lexus Jazzlounge erstmals zur Musik -Matinee.  Am Sonntagmorgen, dem 22. März präsentiert Jazzsänger Ala Heiler neben eigenen Songs angejazzten „Lazy-Sunday“-Pop der schweizerischen Klangzauberer Balcony Airplay und die überaus erfolgreichen Petticoat und Schmalzlocken -Roller Moni Francis & the Bebobs. Beginn ist 10.30 Uhr, Karten für 16, -- Euro gibt’s unter www.jazzlounge.org. Kulinarisch gibt’s der frühen Zeit entsprechendes – von der Weisswurst bis zum Sektfrühstück.  Die Veranstaltung wird fürs Fernsehen mitgeschnitten und ist ab 1. April zu sehen. Und dies sind die beiden Hauptacts: MONI FRANCIS & THE BEBOPS ... der Geist des Rock´n´Roll im Stile der 50er & 60er Jahre bebopMusik zum Tanzen? - Ja. Tanzkapelle?  - Nein! Moni Francis & The BeBops spielen den Rock´n´Roll, wie er ursprünglich von Musikern & Musikerinnen wie z.B. Elvis Presley, Little Richard, Wanda Jackson, Johnny Cash etc. auch gespielt wurde: Rockig & Rollig. Es werden keine aktuellen Songs im Stile des 50er & 60er Rock´n´Roll umfunktioniert, sondern es werden bekannte Songs aus der damaligen Zeit dargeboten. Es finden sich aber auch "kleine Perlen" im Programm, welche nicht jeder von Radiostationen oder  Compilations kennt. Im Outfit dieser goldenen Musik-Ära taucht die sechs-köpfige Band zusammen mit ihren Besuchern mit bekannten, aber auch zum Teil längst vergessenen Songs in die Welt der Petticoats, Strapse und Schmalzlocken ein. Mit Songs von Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, über Conny Francis, Brenda Lee, Little Richard bis hin zu Wanda Jackson, aber auch Trude Herr, Little Rachel, Lil Gizzelle und den Stray Cats entführen sie MONI FRANCIS & THE BEBOPS in die Zeit der 50er und 60er Jahre. Die Zeit der Dorfmusik ist vorbei ... Put on your blue suede shoes ?   it´s time for Rock..n..Roll ?! BALCONY AIRPLAY:  Lazy Sunday – Pop on top! Balcony Airplay heisst die Combo, die sich seit 2003 auf die Fahne geschrieben hat, mit eingängigen Popsongs die Menschen glücklich zu machen - „mit lockerem Lazy Sunday-Pop“, wie ein Kritiker schrieb.  Über 150 mal traten sie im vorigen Jahr damit auf -  und jetzt – an einem Sonntag – kommen sie nach Filderstadt – und präsentieren Songs aus ihrem hochgelobten Album „Space Pinball“. balcony jazzWer sagt denn, dass Ferien auf Balkonien eintönig sein müssen? Ein kühler Drink, eine hübsche Aussicht, die Gedanken schweifen lassen.  Überaus nett auch, wenn dazu noch die eigene Musik im Radio läuft. Auf gut neudeutsch heisst das Balcony Airplay. Im heissen Sommer 2003 wars, als sich Stephan Bühler  (Bass) und Markus Dürrenberger (Keyboards) am Rhein trafen, um lange herum schwirrende Ideen für eine Popband dingfest zu machen. Sänger und Gitarrist Matthias Dettwiler war ebenso für das Projekt zu begeistern, wie Schlagzeuger Philipp Schmid und die Background Sängerin Fabienne Klaus. Der Pubertät war der kecke Fünfer zwar schon entwachsen, aber dem Ernst des Lebens hinkten die musikbegeisterten jungen Leute immer noch etwas hinter her. Warum also nicht etwas Spass haben und eine Popband gründen, die weder abgedroschenen Berner Mundart-rock noch britisch angehauchten Gitarren-Pop spielt? Balcony Airplay waren geboren, mit dem Ziel, pure Lebensfreude zu vermitteln und die Menschen noch eine Spur glücklicher zu machen. „Es gibt heute so viel aggressive und destruktive Musik, da wollen wir ganz bewusst eine positive Rolle einnehmen“, umschreibt Keyboarder und Songwriter Markus Dürrenberger die Absicht von Balcony Airplay“ Unsere Musik erzeugt positive Schwingungen, die vom Solarplexus erkannt und sofort in gute Gefühle umgesetzt werden.? Das mag im Endeffekt etwas esoterisch und medizinisch klingen. Egal ? Balcony Airplay machen bewusst glückliche Popmusik, die Kopf und Beine anspricht ? und natürlich auch den Bauch, denn dort ist der Solarplexus ja schliesslich zu Hause! „Solarplexus“ hiess auch das Debütalbum, mit dem Balcony Airplay 2006 erstmals überregional auf sich aufmerksam machen konnten. Dass ihr Konzept erfolgreich ist, hat die Band mit der Veröffentlichung ihrer beiden ersten Radio-Singles „Flying Shoes“ und „Runaway Train“ unter Beweis stellen können: über 40 Schweizer Radiostationen sorgten für die Umsetzung des Bandnamens in die Realität; die beiden Singles konnten sich einige Wochen lang in den Airplaycharts behaupten. Eine stimmungsvolle Tour, die bei Popfans jeglichen Alters für begeisterte Reaktionen sorgte, fand ihren Höhepunkt in Leinfelden, wo die Band als offizielle Landesvertretung beim Gitarrenweltrekord 2007 das Schweizer Musikschaffen repräsentieren durfte.